Dank Ihrer Spenden: Finanzierung von Geburtsurkunden für 8 Waisenkinder steht

Die Resonanz auf unsere letzte Neuigkeit, in der wir auf die Problematik der fehlenden Geburtsurkunden vieler Waisenkinder aufmerksam gemacht haben, war durchweg positiv. Wir haben viele freundliche Rückmeldungen erhalten und bereits nach 3 Wochen ist es nun soweit: Wir haben genug Spendengelder erhalten, um die veranschlagten Kosten für die Ausstellung der Urkunden im Sommer begleichen zu können! Die erste Phase des Projekts ist somit bereits abgeschlossen: Die so wichtige finanzielle Grundlage steht. Das ist ein riesiger Erfolg für uns und das Waisenhaus Djidjiopé! Somit ist auch ein weiterer wichtiger Grundstein für Lea Engels Togo-Aufenthalt im Juli diesen Jahres gelegt. Dafür möchten wir vom Cador-Hilfe e.V. und natürlich ganz besonders auch Sophie Greiner uns herzlich bei allen Spendern bedanken. Danke, dass Sie diesen ersten Schritt möglich gemacht haben, und Danke, dass Sie uns bei diesem Herzensprojekt so tatkräftig unterstützen!

Um Ihnen noch mehr Hintergrundinformationen über das Waisenhaus Djidjiopé zu geben, stellen wir Ihnen bei dieser Gelegenheit einen Artikel der „Passauer Woche“ von letzter Woche vor. Darin berichtet Sophie von ihren Erfahrungen in Lomé und erzählt die ergreifende Geschichte des Waisenhauses.

Zeitungsausschnitt der Passauer Woche, 07.05.2014, Seite 14 Lisa Schregle

Natürlich ist die Ausstellung der fehlenden Geburtsurkunden nur eins von vielen Dingen, die im Waisenhaus Djidjiopé im Argen liegen. Doch wir sind überzeugt: Es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung und diesen Schritt werden wir im Sommer gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort gehen. Wir sind sehr glücklich, dass Sie uns das ermöglichen, vielen herzlichen Dank!

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0