Willkommen zurück im Waisenhaus Cador – Brigitte Azianon wohnt wieder im Waisenhaus

Seit Montag wohnt die 14-jährige Brigitte Azianon wieder im Waisenhaus Cador. Ich persönlich kenne das Mädchen bereits seit 2011 und schätze sie sehr. Angesichts ihrer Geschichte ist es für mich ein riesiger Erfolg, dass sie nun endgültig zurückgekehrt ist.

Brigittes Geschichte – traurige Vergangenheit, viel Potenzial für die Zukunft

Brigitte ist Vollwaise bereits seit ihrer frühesten Kindheit. Auch ihre Großmutter, bei der sie die ersten Lebensjahre verbracht hat, ist inzwischen verstorben. Sie hat niemanden mehr außer ihrem über 80-jährigen Großvater und einige andere, entfernte Verwandte. Brigitte ist ein aufgewecktes, ausgesprochen intelligentes Mädchen. Sie hat allerdings ihren eigenen Kopf und weiß, was sie will. Dies führt dazu, dass sie häufig rebellisch ist, was sie bei der streng autoritären Art von Erziehung hier in Togo oft vor Probleme stellt. Sie hat bereits von 2006 bis 2012 im Waisenhaus Cador gelebt, hatte währenddessen allerdings sehr große persönliche Probleme mit der ehrenamtlichen Betreuungskraft, die bis Anfang letzten Jahres im Waisenhaus gewohnt und gearbeitet hat. Diese Problematik hat Anfang Januar 2013 dazu geführt, dass sie sich dafür entschieden hat, das Waisenhaus freiwillig zu verlassen und zu einer Tante zweiten Grades in Lomé zu ziehen. Doch auch dort hörten die Probleme für sie nicht auf: Nach nicht einmal einem Jahr verstoß auch ihre Tante sie und brachte sie zurück in ihr armes Heimatdorf zu ihrer Großtante. Dort verbrachte sie das komplette letzte Jahr, war jedoch komplett auf sich allein gestellt: Sie kochte Essen, wusch die Wäsche für sie und ihre Großtante und versuchte gleichzeitig nebenbei etwas Geld zu verdienen, um sich irgendwie die notwendigen Schulmaterialien leisten zu können. Das Geld reichte nicht einmal für einen Schulranzen, aber sie schaffte es trotzdem, das komplette letzte Schuljahr der 8. Klasse in ihrem Dorf erfolgreich zu absolvieren.

Brigitte ist überglücklich über ihre Rückkehr

Langer Weg bis zur Rückkehr

Bereits seit Brigitte das Waisenhaus verlassen hat und vor allem nach der Entlassung der ehrenamtlichen Hilfskraft habe ich mich stets stark dafür eingesetzt, dass sie zurück ins Waisenhaus Cador kommt. Ich sehe großes Potenzial in ihr, denn sie ist ausgesprochen intelligent und ist sich zudem dessen bewusst, dass nur Bildung sie aus ihrer Misere retten kann. Sie hat schon seit langem den Traum, Anwältin zu werden, und arbeitet dafür hart. In der Schule hat sie stets gute Ergebnisse erzielt und auch persönlich finde ich sie absolut liebenswert. In ihrem Heimatdorf wäre es bereits nächstes Jahr schwierig für sie geworden, weiterhin zur Schule zu gehen und dessen war sie sich auch immer bewusst. Dennoch war es schwierig, sie wieder zurück ins Waisenhaus zu holen. Zunächst hatte sie selber die Entscheidung getroffen zu gehen und natürlich mussten wir diese Entscheidung respektieren. Anschließend weigerte sich ihre Tante, sie gehen zu lassen, und anschließend als diese genug von ihr hatte, war ihr Großvater nicht damit einverstanden, sie während des Schuljahrs ihr Dorf verlassen zu lassen. Sie selber wollte stets zurück nach Lomé, um weiter zur Schule zu gehen. Nach langen Gesprächen willigten schließlich alle Beteiligten ein und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase im Haus der Leiterin des Waisenhauses ist sie nun schließlich endgültig ins Waisenhaus Cador zurückgekehrt. Dies ist für mich ein riesiger Erfolg und ich bin genauso wie sie selber überglücklich darüber.

Wir sind froh bereits so schnell einen Paten für Brigitte gefunden zu haben

Tägliche Unterstützung für die 14-jährige Brigitte

Ich freue mich sehr, dass wir bereits wenige Tage nach ihrer Rückkehr eine Patin für Brigitte gefunden haben. So können wir uns auch um Brigittes tägliche Bedürfnisse optimal kümmern. Bald werden wir noch mehr Informationen über das absolut liebenswerte Mädchen und ihre Geschichte veröffentlichen. Die Arbeit hier vor Ort läuft derzeit auf Hochtouren, es gibt also bald noch mehr Neuigkeiten von mir hier auf der Website.

Bis dahin viele Grüße aus Lomé

Lea Engel

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0