Unser Weihnachtswunsch: Betten und Moskitonetze für die Kinder im Waisenhaus Cador

Wie wir bereits berichtet haben, ist das Waisenhaus Cador vor kurzem in unser neues Haus in Akato umgezogen. Dank einer privaten, zinsfreien Zwischenfinanzierung konnten wir das Erdgeschoss des neuen Waisenhauses rechtzeitig zum Schulbeginn für die Kinder fertigstellen. Neben der schrittweisen Rückzahlung der Zwischenfinanzierung bemühen wir uns nun, die Lebensqualität im neuen Waisenhaus so hoch wie möglich zu halten.

Die Problematik Malaria im Waisenhaus Cador

Ein besonders wichtiges Thema ist dabei die Prävention von Malaria. Togo ist laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ein Gebiet mit einem hohen Infektionsrisiko. Im Allgemeinen sind Kinder durch Malariainfektionen besonders gefährdet. Dies gilt insbesondere für Kleinkinder, bei denen verläuft Malaria oft schwer und untypisch und führt nicht selten sogar zum Tod, wie wir im Juli diesen Jahres schmerzlich miterleben mussten durch den plötzlichen Tod von dem kleinen Francois, der vermutlich an Malaria verstorben ist.
Nicht jede Malariaerkrankung verläuft allerdings so schwer, ganz im Gegenteil: In Togo ist Malaria eine alltägliche Krankheit, die mit einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung in den allermeisten Fällen glimpflich verläuft. Die Kinder im Waisenhaus erkranken regelmäßig an Malaria und sind nach einigen Tagen ambulanter Behandlung wieder geheilt. Dennoch muss diese Krankheit ernst genommen und nicht unterschätzt werden. Auch die Behandlungskosten nach Malaria-Erkrankungen sind ein nicht unerheblicher Kostenfaktor in unserer Budgetplanung. Malaria wird von der dämmerungs- und nachtaktiven Anopheles-Mücke durch ihren Stich übertragen. Eine wichtige Präventionsmaßnahme ist daher das Schlafen unter speziell imprägnierten Moskitonetzen. Gerade in der neuen, ländlicheren Umgebung des Waisenhauses sind Moskitonetze unersetzlich.

Das Gebiet um das neue Waisenhaus ist bisher noch eher ländlich geprägt und wird nur langsam urbanisiert

Die Lösung: Betten und Moskitonetze für unsere Kinder

Die Betten der Kinder unseres Babyprojekts sind bereits mit Moskitonetzen ausgestattet. Die räumlich begrenzte Unterkunft der anderen Kinder ließ die Ausstattung mit Moskitonetzen bisher allerdings nicht zu. Im neuen Haus haben wir nun deutlich mehr Platz, sodass wir hier gerne so schnell wie möglich nachrüsten möchten. Das Problem dabei sind jedoch die inzwischen in die Jahre gekommenen Etagenbetten der Kinder, die nicht nur ihre besten Tage hinter sich haben, sondern auch das Anbringen von den Netzen nicht zulassen. Deshalb möchten wir dieses Jahr zu Weihnachten dem Waisenhaus ein besonderes Geschenk machen: Jedes Kind soll sein eigenes Bett und ein Moskitonetz bekommen. Dabei möchten wir auch wieder unseren üblichen Ansatz verfolgen, wir möchten die lokale Wirtschaft so gut wie möglich mit unserer Arbeit unterstützen. Deswegen haben wir bereits mit einem lokal ansässigen Tischler gesprochen, der uns ein Angebot für Betten für die 17 Kinder gemacht hat. Die Moskitonetze möchten wir, um gute Qualität zu gewährleisten, in einer naheliegenden Apotheke kaufen. Das Ergebnis unserer kleinen Recherche: Für ein Kind kostet ein Bett 25.000 FCFA (umgerechnet circa 38,50 €) und ein Moskitonetz 3.000 FCFA (4,50 €). Somit können wir für 43 € pro Kind die Malariaprävention im Waisenhaus verbessern.

Naomie geht es nach mehreren Malariaerkrankungen im Laufe dieses Jahres wieder gut – gerade

Ihr Weihnachtsgeschenk: Ein Stück Lebensqualität

Bei diesem wichtigen Anliegen hoffen wir auf Ihre Mithilfe. Mit einer Spende in Höhe von 43 € ermöglichen Sie es uns, für ein Kind im Waisenhaus Cador ein Bett und ein Moskitonetz anzuschaffen. Damit helfen Sie, aktiv die Lebensqualität der Kinder zu verbessern und sie vor Malaria zu schützen. Spenden können Sie wie gewohnt auf unser Bankkonto oder aber über unser betterplace-Weihnachtsprojekt ganz bequem und sicher online per Kreditkarte oder PayPal. Unterstützen Sie uns dabei, unseren Weihnachtswunsch für das Waisenhaus Cador zu erfüllen! Wir wünschen allen unseren Unterstützern eine schöne Adventszeit.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0