Sommerferien im Waisenhaus Cador

Seit ein paar Tagen ist unsere Vorsitzende Lea Engel wieder in Lomé und wird dort diesmal ein ganzes Jahr bleiben – hauptsächlich aus privaten und beruflichen Gründen. Aber dadurch hat sie die Gelegenheit, sich vor Ort um einiges zu kümmern.
Nach einem kleinen Abschiedsessen sind die Schulkinder Anfang August mit ihren neuen Koffern in ihre Heimatdörfer aufgebrochen. Dort können sie bis Mitte September Zeit mit den ihnen verbliebenen Verwandten verbringen, die sie zum Teil länger nicht gesehen haben.

Abschiedsessen der Schulkinder

Abfahrt in die Heimatdörfer

Nur die Jugendlichen, die sich bereits in der Berufsausbildung befinden, und die Babys sind im Waisenhaus zurückgeblieben. Während es dort nun in den Ferien etwas ruhiger zugeht, sollen einige dringend benötigte Dinge im Waisenhaus erneuert werden.
Zunächst geht es um die Anschaffung einer gut ausgestatteten Hausapotheke, um in Krankheitsfällen schneller helfen zu können. Dieses Projekt ist bereits durch Spenden finanziert.
Als nächstes werden neue Küchenutensilien und Essgeschirr benötigt. Zu diesem Projekt folgen am Wochenende genauere Informationen.  Es stehen auch weitere größere Projekte an. Darüber werden wir bald berichten.
Die Leiterin des Waisenhauses hat Ende Juli einen gesunden kleinen Jungen geboren, der nun gemeinsam mit den Waisenbabys aufwachsen wird. Gesundheitlich geht es ihr jetzt deutlich besser.
Die Babys entwickeln sich gut, wachsen, essen viel und die meisten können bereits laufen. Einige fangen schon an, die ersten Worte zu sprechen. Hierzu wird es bald einen ausführlicheren Bericht geben.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0