Ivance

Ivance Kpodoh lebt bereits seit 2004 im Waisenhaus Cador. Er ist ungewöhnlich klein für sein Alter, hat dafür aber umso mehr Energie. Er ist ein intelligentes, aber gleichzeitig auch sehr eigenwilliges Kind. Wie viele der anderen Kinder stammt Ivance aus dem Dorf Bolou-Klokpoe, das nahe Tsevié und somit etwa zwei Stunden Fahrt von Lomé entfernt liegt.

Ivance ist der älteste Bruder von Esther und zwei kleineren Halbgeschwistern. Es ist unbekannt, ob er Waise oder nur Halbwaise ist. Seine Mutter verschwand kurz nach der Geburt seiner kleinen Schwester Esther. Ivance war zu diesem Zeitpunkt erst zwei Jahre alt. Sein Vater war Alkoholiker. Kurz nach dem Verschwinden seiner Mutter kam Ivance, der ein Cousin der Direktorin ist, ins Waisenhaus Cador. Er hat kaum Erinnerungen an seine Eltern und wuchs fortan zusammen mit 30 Waisenkindern auf. Einige Jahre später starb auch sein Vater; vermutlich war Leberzirrhose die Todesursache. Ivance hatte zu diesem Zeitpunkt schon begonnen, zur Schule zu gehen. Die Schule fiel ihm leicht. Besonders während der ersten Jahre hatte er viel Spaß am Lernen. Ivance ist jedoch ein Junge voller Energie, die er nicht immer auszuleben weiß. Aus diesem Grund ist jegliche Form von Bewegung oder Sport oft viel interessanter für ihn, als für die Schule zu lernen. Trotz seines geringen Aufwands erbringt er jedoch immer befriedigende schulische Leistungen.

Neben dem Schulbesuch hilft Ivance viel bei Arbeiten im Haushalt. Beispielsweise hilft er, das Feuer zum Kochen anzufachen oder den Müll wegzubringen. So kann er seine überschüssige Energie loswerden. Aufgrund seines starken Charakters ist Ivance manchmal ein bisschen stur oder eigenwillig. Dennoch hat man das Gefühl, dass er sich gut auf andere Menschen einstellen kann und genau weiß, worauf es im Leben ankommt. So verhält er sich Freiwilligen gegenüber z.B. immer sehr aufgeschlossen und freundlich. Auch lässt er sich gerne bei den Hausaufgaben helfen und ist extrem wissbegierig. Auf die Frage, was er später einmal werden möchte, lacht Ivance und sagt, ich solle die Direktorin des Waisenhauses fragen. Diese ist nämlich wie eine Mutter für ihn und wüsste, was gut für ihn sei. Nach etwas Bedenkzeit gibt er dann zu, dass er gerne Pilot werden möchte. Er weiß natürlich, dass das kein realistischer Berufswunsch ist, aber alles Technische fasziniert ihn und wenn er es sich aussuchen könnte, würde er das wählen.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0